Die Sache mit den QR-Codes

Aktuell beschäftige ich mich mit dem Einsatz von QR-Codes in Marketing, Vertrieb und Unternehmenskommunikation. Dabei schaue ich nicht nur darauf, wie QR-Codes genutzt und akzeptiert werden, wie der Status quo bei diesem Thema hierzulande aussieht, sondern suche auch nach Positiv- und Negativ-Beispielen. In der gedruckten Handelsblatt-Ausgabe vom 11.10.2013 ist übrigens ein lesenswerter Artikel auf S. 22 dazu erschienen.

Das Problem mit den QR-Codes ist, dass der Einsatz selbiger häufig nicht durchdacht ist. Und dann kommt es beispielsweise vor, dass QR-Codes auf Werbeflächen wie Megalights am Straßenrand in der Stadt angebracht werden. Erstens ist er dort in der Regel zu klein, um ihn aus der Entfernung zu scannen. Und Zweitens könnten ihn nur Fußgänger in Ruhe scannen. Führt der QR-Code dann zu einer nicht mobil-optimierten Website, sind wir bei einem weiteren Fall nichtdurchdachtem Einsatz von QR-Codes. Ebenfalls noch viel zu oft kommt es vor, dass QR-Codes völlig ohne Bezug und Beschriftung lieblos auf Flyer, Broschüren und Plakate geklatscht werden. „Kein Wunder“, könnte man sagen, dass die Nutzung von QR-Codes in Deutschland noch so gering ist. Aber es gibt Hoffnung!

Ein schönes, aktuelles Fallbeispiel ist die Verwendung von QR-Codes auf Produktverpackungen bei Rügenwalder im Rahmen der Kampagne „Wer steckt dahinter?“.

Ich habe das mal selbst ausprobiert. Auf der Verpackung von Rügenwalders „Mühlen Schinken“ schauen mir Heiko Röder und Ulrich Becker von Rügenwalder freundlich entgegen und fordern mich auf, über das Einscannen des aufgedruckten QR-Codes „mehr über die Menschen dahinter“ zu erfahren. „Qualität geht nicht mit halbem Herzen“ steht daneben geschrieben.

Rügenwalder Mühlen Schinken

Rügenwalder Mühlen Schinken

Und in der Tat stoße ich über den QR-Code auf eine mobil-optimierte Website, auf der ich in einem eingebetteten Video etwas über die Qualität der Produktion des Schinkens erfahre (Link zum Video bei YouTube).

QR-Code führt zu einer mobil-optimierten Website

QR-Code führt zu einer mobil-optimierten Website

Die Kampagne dient nicht nur dazu, die Kundenbindung durch Mehrwert bietende Informationen zu erhöhen, sondern auch Personalmarketing zu betreiben. Denn hier sieht man angeblich, wie bei Rügenwalder gearbeitet wird. Dieses Beispiel zeigt meiner Meinung nach gut, wie man QR-Codes sinnvoll einsetzen kann.

Kennt ihr weitere gute oder auch schlechte Beispiele? Was ist eure Meinung zum Einsatz von QR-Codes?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s